AUF REISEN

    Nicht immer läuft alles wie auf Schienen.

  • Wir geben Auskünfte und unterstützen bei Verständigungsschwierig-keiten. Zum Beispiel wenn Sie gehörlos sind, schwerhörig, blind, seh- oder sprachbehindert. Oder wenn Sie nicht so gut deutsch sprechen.
  • Wenn Sie krank, verletzt oder gehbehindert sind (oder einfach bloß sehr alt oder sehr jung), begleiten wir Sie beim Ein-, Aus- und Umsteigen: Bahnhofsmissionen verfügen oft über Rollstühle, Gepäckwagen und manchmal sogar über Hebebühnen.
  • Wenn das Fahren mit der Bahn allein gar nicht mehr geht, begleiten wir Sie in vielen Regionen jetzt sogar im Zug. Informieren Sie sich bei Ihrer nächsten Bahnhofsmission.
  • Wenn die Fahrt nicht mehr weitergeht oder Sie eine Pause benötigen, helfen wir Ihnen mit Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten.
  • Wir begleiten Ihre Kinder auf Reisen  - zum Beispiel, wenn sie aufgrund der Trennung ihrer Eltern häufig hin- und herreisen. Im Fernverkehr organisieren wir Kids on Tour gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG.

In einer mobilen Welt pflegen immer mehr Menschen aus beruflichen oder familiären Gründen Kontakte über weite Entfernungen. Die Möglichkeit zu reisen ist eine wichtige Dimension von Lebensqualität und Teilhabe; wer nicht reisen kann, verliert soziale Beziehungen.