21. DEZEMBER 2010

Bahnhofsmission feiert Gottesdienst mit Polizisten

BERLIN. Seit Jahren arbeiten die Bahnhofsmissionen in Deutschland eng mit den Polizisten und Sicherheitskräften am Bahnhof zusammen. In einem Gottesdienst in Berlin und Fürbittengebeten in ganz Deutschland  bedanken sich die Bahnhofsmissionen am Mittwoch, 22. Dezember, um 10 Uhr bei den Sicherheitskräften auf Bundes- und Landesebene und bitten um Segen für die Arbeit der Menschen, die für die Sicherheit in der ganzen Bundesrepublik sorgen.

Die Zusammenarbeit von Bahnhofsmission und Polizei ist vielfältig: Gemeinsam suchen sie schnelle und pragmatische Lösungen, etwa wenn Fremde einen Schlafplatz suchen, oder Menschen bestohlen wurden oder  Kinder, im Getümmel am Bahnhof ihre Eltern verloren haben. Die Mitarbeitenden der Bahnhofsmissionen erleben täglich, welchen besonderen Belastungen die Sicherheitskräfte in ihrem Dienst ausgesetzt sind, besonders aufgrund der aktuell angespannten Sicherheitslage.

Mit einem Gottesdienst für die Polizisten würdigen die drei Berliner Bahnhofsmission am 22. Dezember um 10 Uhr die gute Zusammenarbeit. Die Veranstaltung wird in den Räumen der Stadtmission in der Lehrter Straße 68 neben dem Hauptbahnhof stattfinden. Den Gottes-dienst wird Christian Baron, Vorsitzender der ökumenischen Konferenz für Kirchliche Bahn-hofsmission (KKBM), eröffnen, gestaltet wird dieser gemeinsam von Pfarrer Hans-Georg Filker, Direktor der Berliner Stadtmission, Vertretern der Bahnhofsmission und Seelsorgern der Polizei.

Gleichzeitig werden Mitarbeitende der hundert Bahnhofsmissionen überall in Deutschland in einem Fürbittengebet um Segen für die Arbeit der Sicherheitskräfte bitten. „Auf diese Weise wird symbolisch deutlich, dass in die Andacht, die wir in Berlin halten, alle Menschen, die für unsere Sicherheit im ganzen Land sorgen, eingeschlossen sind“, erklärt Dr. Gisela Sauter-Ackermann, Bundesgeschäftsführerin der Bahnhofsmission.


 
Zurück zur Artikel-Übersicht