16. APRIL 2012

Am 21. April ist Tag der Bahnhofsmission

BERLIN. "Ganz ehrlich? Unter Ehrenamt in der Bahnhofsmission kann ich mir nichts Genaues vorstellen." – Macht nichts. Das liegt vielleicht daran, dass freiwilliges Engagement so vielfältig ist. So vielfältig wie die Menschen, die dort nach Hilfe fragen. Deutschlandweit kann man  am Samstag, den 21. April, die unterschiedlichen Gesichter des Ehrenamtes kennen lernen: am "Tag der Bahnhofsmission". Viele Stationen öffnen an diesem Tag ihre Türen für besondere Aktionen und Angebote.
 
Ohne ehrenamtlich Helfende geht bei der Bahnhofsmission so gut wie nichts. Sie unterstützen ältere und behinderte Menschen beim Reisen, Gäste, die krank oder erschöpft sind, Besucher, die in einer persönlichen Krise stecken oder keinen Schlafplatz haben. Die 100 Bahnhofsmissionen in Deutschland helfen jedem, kostenlos, ohne Anmeldung oder Voraussetzung.

Weil diese Hilfe so vielfältig ist und jeder Gast eine andere Geschichte mitbringt, steht der diesjährige Tag der Bahnhofsmission unter dem Motto „Lass Dich vom Leben überraschen: Freiwillig engagieren in der Bahnhofsmission“. Am Samstag, den 21. April, stellen die Einrichtungen ihre Arbeit vor und laden zu vielfältigen kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen ein.

Deutschlandweit arbeiten mehr als 1.800 Mitarbeitende ehrenamtlich in den Bahnhofsmissionen, viele davon absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr, den Bundesfreiwilligendienst oder ein Sozialpraktikum. Jeder zwischen 18 und 65, der seine Fähigkeiten und Ideen dafür einsetzen möchte, dass die Gesellschaft nicht immer ärmer und kälter wird, ist herzlich willkommen mitzuarbeiten. Alle Helfer werden für ihre anspruchsvolle Aufgabe qualifiziert und kontinuierlich fachlich begleitet.

Am Samstag, 21. April, haben alle Interessierten die Gelegenheit, sich ein Bild von der Arbeit der Bahnhofsmissionen zu machen. Genaue Infos über das Programm gibt es bei den Einrichtungen vor Ort. Alle Telefonnummern unter: www.bahnhofsmission.de


 
Zurück zur Artikel-Übersicht