19. DEZEMBER 2012

Deutsche Bahn spendet Einnahmen aus Schließfächern an Bahnhofsmission

BERLIN. Der Aufkleber macht den Unterschied: Wer sein Gepäck in einem Schließfach mit der Aufschrift „EinFach spenden!“ deponiert, kann  damit die Arbeit der Bahnhofsmissionen unterstützen. Am 1. Januar 2013 startete die Deutsche Bahn ihre Spendenaktionen an bundesweit 13 großen Bahnhöfen.

Die Jahreseinnahmen von rund 60 gekennzeichneten Schließfächern gehen zu 100 Prozent an die Bahnhofsmission. Die Spenden fließen in Renovierungsarbeiten oder die Ausstattung der Einrichtungen, die an rund 100 Bahnhöfen in Deutschland Reisehilfen anbieten sowie Menschen in akuten und existenziellen Notlagen unterstützen.

„Die Arbeit der Bahnhofsmissionen verdient unseren Respekt. Ich danke den ehrenamtlichen Helfern, die sich Tag und Nacht für die Belange Hil-febedürftiger einsetzen. Mit unserer Aktion möchten wir die Aufmerksamkeit für die Arbeit der Bahnhofsmissionen erhöhen“, sagt Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG, die 5.400 Bahnhöfe ein Deutschland betreibt.

Ute Volz, die stellvertretende Vorsitzende der Konferenz für Kirchliche Bahnhofsmission in Deutschland (KKBM), zeigte sich hocherfreut von der Aktion und wies darauf hin, dass viele soziale Dienste in Zeiten knapper Kassen zuerst bei den Instandhaltungskosten sparen: „Dass die Bahn uns in diesem Bereich entlasten will, wird nicht nur unsere Räume gastlicher gestalten, sondern neue Kräfte bei unseren Mitarbeitenden freisetzen.“

An folgenden Hauptbahnhöfen ist jeweils ein Teil der Schließfächer mit Aufklebern gekennzeichnet, die für die Aktion werben:
Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart. Wegen der besonders starken Nutzung sind zudem auch Schließfächer in den Bahnhöfen Berlin Alexanderplatz und Berlin Zoologischer Garten an der Aktion beteiligt.


 
Zurück zur Artikel-Übersicht