24. FEBRUAR 2017

Ehrung für Leiter der Bahnhofsmission Zoo

Dem Leiter der Bahnhofsmission am Zoo, Dieter Puhl, wurde im Roten Rathaus vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Die Übergabe  erfolgte im Auftrag des Bundespräsidenten Joachim Gauck, der sich persönlich vor Ort informierte.

 

Träger der Bahnhofsmission am Zoo ist die Berliner Stadtmission. Vorstand Martin Zwick freut sich: „Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ehrt den langjährigen Leiter, aber auch alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter. Es zeigt wieder einmal, dass die hingebende und aufbauende Arbeit der Berliner Stadtmission für Menschen in Not zahlreiche Fürsprecher gewinnen konnte – auch Politiker und Unternehmen. Das ist Rückenwind für unsere engagierte Arbeit.“

Einer der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Ludger Rosenau, hat den Antrag zur Ehrung von Dieter Puhl gestellt und in seiner Dankesrede erklärt, warum er sich dafür einsetzte: „Vor ungefähr einem Jahr sagte mir eine unserer Stammgäste – eine ältere Dame, die aufgrund der geringen Rente regelmäßig zu uns kommt: ‚Herr Lutz, wenn ich etwas zu sagen hätte, dann würdet ihr hier in der Bahnhofsmission alle einen Orden für eure Arbeit bekommen. Mindestens dem Herrn Puhl, dem müsste man doch mal besonders Danke sagen für das, was er hier tut.“

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller: „Seine Arbeit ist für Dieter Puhl weit mehr als nur ein Job, sondern sie ist für ihn Anliegen und Lebensinhalt. Mit ungewöhnlichem Engagement, hoher Einsatzbereitschaft und unendlicher Fantasie setzt er sich seit vielen Jahren für die Belange und Nöte von Frauen und Männern ein, die Hilfe brauchen, weil sie keine Wohnung haben. Dieter Puhl ist mit den Jahren zu einem Interessenvertreter einer Gruppe unserer Gesellschaft geworden, die lange Zeit keine Stimme hatte. Als Lobbyist der Obdachlosen hat er die Bedürfnisse und Erfordernisse formuliert, die das Leben dieser Mitbürgerinnen und Mitbürger nachhaltig verbessern. Damit hat er die Öffentlichkeit und auch die Politik dazu gebracht, hinzuschauen und sich zu kümmern – und das weit über die Grenzen Berlins hinaus. Dieter Puhl hat immer neue Wege gefunden und beschritten, Mittel und Partner aufzutreiben, um seine wichtigen Projekte zu verwirklichen. Nicht zuletzt hat er mit seiner Arbeit auch einen Beitrag geleistet, dass der neue Senat sich ausdrücklich die Verbesserung der Situation Wohnungsloser auf die Fahnen geschrieben hat.“

Dieter Puhl, langjähriger Leiter der Bahnhofsmission:“ Wir sind Bundesverdienstkreuz. Viele Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Praktikantinnen und Menschen, die in der Bahnhofsmission Berlin Zoologischer Garten "Arbeit statt Strafe" verrichten. Sie geben sich mit Herz und Zeit ein - jeden Tag wollen bis zu 700 obdachlose Menschen versorgt werden. Sie haben Aufmerksamkeit, Liebe, Zuspruch und Hilfen verdient. Das ist Mannschaftssport und das wissen auch sehr viele Berlinerinnen und Berliner. Aus vielen von ihnen wurden Freunde, das wissen Unternehmen und Netzwerke. So konnten wir Hilfen erweitern und an etlichen basteln wir noch. Freunde haben mich kalt erwischt, die Beantragung lief über ein Jahr, ich ahnte nichts. Merci - gut, solche Freunde zu haben! Vor 25 Jahren startete ich meine Tätigkeit bei der Berliner Stadtmission, weil diese schon damals gute Obdachlosenarbeit gemacht hat. Die Berliner Stadtmission rettet Menschenleben mit Kältebussen, Notübernachtungen, Ambulanz, Beratungsstellen, Wohnprojekten, tollen Kolleginnen und Kollegen. Täglich kooperieren wir, ergänzen uns, geben uns Halt, trösten uns, spornen uns an.“ [Ortrud Wohlwend, Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Berliner Stadtmission]



 
Zurück zur Artikel-Übersicht